Partnerversammlung am 18.11.2020 – Rückblick

 

Mit dem Themenschwerpunkt « The New Now: Die Tagungs- und Kongressbranche im Wandel » fand am 18. November 2020, und zum ersten Mal online, die jährliche Partnerversammlung des Convention Bureau Karlsruhe & Region statt.

Pia Kumpmann, Leiterin vom Convention Bureau Karlsruhe & Region, ging in Ihrem Jahresrückblick auf die aktuellen Herausforderungen, Probleme und Chancen der MICE-Branche ein. Die Corona-Pandemie beschleunigt die digitale Transformation der Veranstaltungswelt in rasantem Tempo: virtuelle und hybride Formate verbreiten sich, aber auch erste Präsenzveranstaltungen finden unter neuen Rahmenbedingungen wieder statt. Wer in Zukunft erfolgreich sein will, steht vor der Aufgabe, die Herausforderungen des „New Now“ anzunehmen und den Wandel mit innovativen Konzepten aktiv zu gestalten. Das CBK sieht es als Aufgabe für die kommenden Jahre, seine Partner dabei zu unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.
Für den Zeitraum bis 2021 hat das CBK die drei Leitthemen Nachhaltigkeit, Branchenkompetenz und Innovation als Basis für die Kommunikation an alle Zielgruppen und Märkte festgelegt.

Eine der großen Stärken der Region ist laut André Lomsky, neuer Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH, dass vor Ort schon die Infrastruktur für die kommenden Entwicklungen existiert. Seien es die Hochschulen und Forschungszentren, das CyberForum als Cluster regionaler IT-¬Unternehmen, die vielen Agenturen für Neue Medien oder die Start-Ups mit ihren neuen, frischen Ideen: In der Region zwischen Schwarzwald, Pfälzer Bergen und den französischen Vogesen hat sich ein Kompetenzzentrum für digitale Technologien entwickelt, das in der Liga der großen europäischen Innovationszentren spielt. Diese kreativen Ideen und Einfallsreichtum können in der aktuellen Lage auch den Dienstleistern und Einrichtungen der Tourismus- und Veranstaltungsbranche dienen. Digitalisierung, Soziale Medien, Virtual Reality und Augmented Reality sind die Schlagworte, die uns künftig oft begegnen werden, so André Lomsky, und der Trend zu Online-Veranstaltungen und hybriden Events wird sicherlich anhalten, auch wenn  die Corona-Krise überwunden ist.

Matthias Schultze, Managing Director des GCB, zeigte zunächst den Einfluss der Corona-Pandemie auf den deutschen und europäischen Veranstaltungsmarkt auf, leitete aus zugrundeliegenden nationalen und internationalen Studienergebnissen unterschiedliche Szenarien für die weitere Entwicklung des Marktes ab und stellte ein neues Marketingkonzept für den Tagungs- und Kongressstandort Deutschland vor, das unter dem Motto „At the heart of future events“ einen doppelten Fokus auf persönliche Begegnung und digitale Vernetzung legt.

Anschließend bereicherte der Eventrecht-Experte Herr Thomas Waetke von EVENTFAQ mit dem Vortragsthema „Der Coronavirus und die Stornoklausel (PDF)“ den Austausch und die Diskussion zwischen den Partnern.

Zum Abschluss bedankte sich Pia Kumpmann für das Vertrauen, für die vielen Begegnungen, Kontakte und Gespräche in den vergangenen Monaten. Das CBK geht nun gemeinsam mit den Partnern den nächsten Schritt in Richtung Zukunft.  Und wie André Lomsky so passend den römischen Philosoph und Politiker Marcus Tullius Cicero zitierte: „Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.“