Know-how der Landesenergieagentur für alle Interessierten

Informieren, fortbilden, vernetzen: KEA-BW-Veranstaltungen 2020 decken große Bandbreite ab.

Zahlreiche engagierte Menschen treiben den Klimaschutz aktiv voran. Die KEA-BW unterstützt die Akteure vor Ort und bietet 2020 rund 50 Veranstaltungen an. Sie vermittelt ihr gesammeltes Know-how in den Bereichen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und staatliche Förderung allen Interessierten. So können kommunale, gewerbliche, private und sonstige Akteure des Klimaschutzes jetzt die richtigen Weichen stellen oder ihr Vorhaben fachlich untermauern.

Das Veranstaltungsprogramm der KEA-BW bringt die Akteure des Klimaschutzes in den Dialog. Foto: KEA-BW / Martin Stollberg

Den Start macht am 23. Januar die Auftaktveranstaltung des Kompetenznetzes „Klima Mobil“ in Stuttgart. Es berät, unterstützt und vernetzt künftig Kommunen, die hochwirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr planen. Bei der Verleihung des European Energy Award (eea) am 13. Februar stehen in Schwäbisch Hall besonders aktive Kommunen auf der Bühne. Die energiepolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen diskutieren am Abend des 19. Mai in Stuttgart beim alljährlichen „Energiepolitischen Forum“. Aufs Podium bitten sie das Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoffforschung (ZSW) und die Landesenergieagentur gemeinsam.

Wie eine Finanzierung per Contracting funktioniert, beleuchtet der Contracting-Kongress am 28. Mai in Stuttgart. Sich mit Gleichgesinnten austauschen – das können Akteure beim Netzwerktreffen der Klimaschutzmanager oder beim 20. Forum Kommunales Energiemanagement am 6. Juli in Stuttgart. Um die Wärmeversorgung geht es am 22. Oktober bei „Nahwärme kompakt“ in Karlsruhe. Die KEA-BW hat außerdem zahlreiche Seminare und regionale Veranstaltungen im Angebot.

Das Seminar- und Weiterbildungsangebot der KEA-BW richtet sich nicht nur an Vertreterinnen und Vertreter der öffentlichen Verwaltungen, sondern auch an Energiedienstleister, Gewerbe, Wohnungsbaugesellschaften sowie Sozial- und Pflegeeinrichtungen. Neben konkreten Arbeitshilfen bietet das Programm der Landesenergieagentur somit beste Möglichkeiten zum Netzwerken. Speziell an Verbraucher richten sich Angebote wie das „Sanierung(s)Mobil“ von Zukunft Altbau, das an insgesamt 30 Stationen im Land Halt machen wird. Das Team dieses Informationsprogramms berät außerdem auf zahlreichen Messen. Zum zentralen Treffen der Energieberater, dem Herbstforum Altbau, werden am 25. November wieder über 500 Fachleute in Stuttgart erwartet.

Weitere Veranstaltungen und detaillierte Informationen zu den hier genannten Events finden Interessierte unter www.kea-bw.de.

Redaktion: wyynot, Jasmin Hanf / KEA-BW, Beate Schade


Die Themenfelder der KEA-BW
Die sechs Kompetenzzentren „Kommunaler Klimaschutz“, „Energiemanagement“, „Contracting“, „Wärmenetze“, „Kraft-Wärme-Kopplung“ und „Zukunft Altbau“ der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH erstellen Informationsmaterialien und verbreiten sie, bieten kostenfreie Impulsberatungen an, organisieren Veranstaltungen, entwickeln und pflegen einschlägige Netzwerke und beobachten den Markt. Zusammen mit dem im Verbund mit regionalen Einrichtungen wirkenden „Photovoltaik-Netzwerk“ und dem Bereich „Nachhaltige Mobilität“ sollen sie den Klimaschutz in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere bei Kommunen, bei Unternehmen, sonstigen Einrichtungen und Privatleuten in Baden-Württemberg weiter voranbringen. Die Kompetenzzentren und das PV-Netzwerk werden vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes finanziert, der Bereich Nachhaltige Mobilität vom Ministerium für Verkehr BW. www.kea-bw.de

 

P R E S S E – I N F O R M A T I O N, 09.01.2020