Karlsruher Kongresszentrum im Zeichen der Gesundheit

Karlsruhe, 02.05.2019 – Gesundheit ist ein hohes Gut für den Menschen. Um jederzeit eine kompetente und zeitgemäße medizinische Versorgung zu gewährleisten, ist Weiterbildung in medizinischen Berufen absolut notwendig. Der Standort Karlsruhe wird mehrmals im Jahr zum Zentrum für Gesundheitsfragen: Fachveranstaltungen im Karlsruher Kongresszentrum und der Messe Karlsruhe bieten Ärzten, Heilpraktikern und Pflegepersonal sowie Patienten und Angehörigen ein Forum für Information und Austausch.

Bei der Karlsruher Konferenz am 5. und 6. April drehte sich in der Karlsruher Gartenhalle alles um die Gesundheit im Mund. Bereits zum 34. Mal lud die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Fortbildungstagung ein. Wissenschaftliches Thema in diesem Jahr war „Okklusion – was gibt es Neues.“ Okklusion beschreibt den Kontakt zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers und gehört damit zum Alltag jedes Zahnarztes. Vier internationale Experten aus der Schweiz, Israel und Deutschland präsentierten sowohl Historie als auch modernste Erkenntnisse und Entwicklungen zum Fachthema. Besonderes Highlight ist in jedem Jahr der Vortrag „Mund auf“, der einen lebendigen gesellschaftlichen Diskurs fördern will. In diesem Jahr sprach Michael Hochgeschwender, Professor für nordamerikanische Kulturgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema „Trumps politische Ahnen? Eine Genealogie des Populismus in den USA“. Weitere Informationen unter: www.za-karlsruhe.de/de/akademie/konferenzen.html

Beim 13. Endometriosekongress deutschsprachiger Länder der Stiftung Endometriose-Forschung treffen sich vom 23. bis 25. Mai behandelnde Gynäkologen, Patientinnen und Pflegekräfte, um sich zu der sehr komplexen Erkrankung Endometriose auszutauschen. Die alle zwei Jahre stattfindende und inzwischen fest etablierte Veranstaltung wird in diesem Jahr in der Karlsruher Gartenhalle von zwei Endometriosezentren gemeinsam ausgerichtet: Neben Prof. Daniela Hornung vom Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr zeichnet auch Prof. Andreas Müller vom Städtischen Klinikum Karlsruhe für das Programm verantwortlich. Ebenfalls an der Programmgestaltung beteiligt ist die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V., eine Selbsthilfeorganisation von und für Patientinnen. Die Teilnehmer erwartet ein praxisorientiertes Programm, das auch die neuesten Ergebnisse von Forschungsgruppen aus den deutschsprachigen Ländern zum Thema präsentiert. In zwei großen Videositzungen werden OP-Techniken und mögliche Komplikationen thematisiert. Eine Postersitzung bietet die Möglichkeit, Forschungsergebnisse darzustellen oder neue Forschungsvorhaben vorzustellen. Besonderes Highlight sind die Hands-on-Kurse, bei denen Ärzte vor Ort selbst tätig werden können und so neue Kompetenzen erwerben oder vorhandenes Wissen auffrischen können. Neue Kontakte und Kooperationen können zudem in der begleitenden Industrieausstellung und bei einem gemeinsamen Get-together hergestellt werden. Weitere Informationen unter: www.if-kongress.de/veranstaltungen

Am 15. und 16. Juni wird die Gartenhalle zum Treffpunkt für Heilpraktiker: Der Deutsche Heilpraktikertag Karlsruhe findet in diesem Jahr zum 29. Mal statt und ist eine gemeinsame Veranstaltung der fünf Mitgliedsverbände des Dachverbands Deutscher Heilpraktikerverbände e.V.. Er kombiniert 32 Fachvorträge zu verschiedenen Themenbereichen mit einer Fachmesse und bietet damit die Möglichkeit zur intensiven Fortbildung, Anbahnung neuer Kontakte und Austausch. Unter den circa 160 Ausstellern befinden sich namhafte biologisch-pharmazeutische und medizinisch-technische Firmen sowie Hersteller anderer medizinischer Bereiche. Um Teilnehmern Wahlmöglichkeiten zu bieten, finden die verschiedenen Fachvorträge parallel in 4 Seminarräumen statt. Teilnahmeberechtigt sind nicht nur praktizierende Heilpraktiker, sondern auch Berufsanwärter, interessierte Ärzte und Studenten. Weitere Informationen unter: www.fvdh.de/deutscher-heilpraktikertag-karlsruhe-2017

Die Kompetenz der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH in der Organisation von Fachveranstaltungen im Bereich Medizin und Gesundheit wird auch durch interessante Angebote im Eigenportfolio unterstrichen. Vom 16. bis 18. Mai findet die REHAB auf dem Karlsruher Messegelände statt. Die Fachmesse für mehr Lebensqualität widmet sich den vier Themenbereichen Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion. Bereits zum 20. Mal informiert sie Reha-Fachleute sowie Menschen mit Handicap und ihre Angehörigen über die neuesten Trends und Innovationen der Hilfsmittelindustrie, aktuelle Therapiemöglichkeiten und Weiterbildungsangebote.
Vom 29. bis 30. November kommen Hausärzte, Neurologen und Gynäkologen in der Messe zusammen: Die Ärzte-Seminare Karlsruhe bieten eine Plattform zur interdisziplinären Weiterbildung und gehören zu den führenden medizinischen Fachveranstaltungen im Südwesten Deutschlands.
Der AAL Kongress Karlsruhe wird Fachleute wieder im Herbst 2020 über Alltagsunterstützende Assistenzlösungen informieren. Die Vorträge des Kongressprogramms werden durch eine Ausstellung ergänzt, auf der sich Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen präsentieren. Weitere Informationen unter: www.messe-karlsruhe.de

 

ANSPRECHPARTNERIN
Michaela Streicher
T 0721 3720- 2309
E michaela.streicher@messe-karlsruhe.de