Besucherinteresse im Gasometer Pforzheim ungebrochen: 360°-Panorama „ROM 312“ erneut verlängert

Als der alte Gasometer aus dem Jahr 1912 vor zwei Jahren innerhalb von nur acht Monaten zu einem architektonischen Schmuckstück umgebaut wurde, um in seinem Inneren das spektakuläre, weltgrößte 360°-Panorama ROM 312 von Yadegar Asisi zu präsentieren, gab es allseits hohe Erwartungen, aber auch viel Skepsis. Dennoch avancierte der Gasometer seit seiner Eröffnung im Dezember 2014 zu Pforzheims neuem Juwel und begeisterte vom ersten Tag an ein großes Publikum aus allen Teilen der Republik und aus dem Ausland. Dabei steigt das Besucherinteresse kontinuierlich: Nach einem starken Jahr wird voraussichtlich zu Ostern bereits der 200.000ste Besucher erwartet. Diese Zahl wurde im Rahmen einer Pressekonferenz heute seitens der Betreiber bekannt gegeben.

Obwohl ursprünglich bereits für Anfang 2016 ein Motivwechsel angedacht war, hat man aufgrund der stetig steigenden Besucherzahlen entschieden, das „ROM“-Panorama noch bis Ende dieses Jahres zu zeigen. Wolfgang Scheidtweiler, Initiator und Betreiber des Gasometers, sieht bei dem nach wie vor ungebrochenen Interesse keinen Grund, sich jetzt schon auf ein neues Asisi-Panorama festzulegen: „Wir werden sogar die Öffnungszeiten anpassen und ab Ostern an allen Tagen, also auch montags, geöffnet haben“. Für den ideenreichen, engagierten Unternehmer und Kunstförderer und seine Partner vom Parkhotel Pforzheim ist es keine Frage, dass auch das Nachfolge-Panorama thematisch griffig und interessant sein muss. Aber da hat man dann schon die Qual der Wahl: gleich mehrere Asisi-Werke, die derzeit in Berlin, Dresden, Leipzig oder Rouen (Frankreich) gezeigt werden oder welche, die gerade in Produktion sind, werden diskutiert, denn mit dem Künstler Yadegar Asisi hat man eine Vereinbarung über mehrere Jahre.

Mit besonderen Angeboten will der Gasometer auch weiterhin zusätzliche Besucher anlocken. So gibt es nicht nur verschiedene Führungen sondern auch Eintrittsermäßigungen bei Senioren- oder Studententagen und bei Gutscheinaktionen mit Partnern. Mit einem Bistro und variablen Raumangeboten wird man mittlerweile auch immer öfters als attraktives Ziel für individuelle Gruppen, Tagungen oder Rahmenprogrammen angesteuert. Regelmäßig finden dort auch Jazz- und Folkveranstaltungen statt und als Eventlocation wird der Gasometer ohnehin schon seit Eröffnung geschätzt.

Weitere Informationen gibt es im Internet: www.gasometer-pforzheim.de

Quelle: Presseinformatio nach Pressekonferenz vom Fr. 12.02.2016